Program

Wednesday, January 11 2017

Items
20:00
Live

Harald Blüchel - Werkstattkonzert No. 4

Harald Blüchel – Werkstattkonzert No. 4

Nach 12 Jahren Zurückgezogenheit, Neuorientierung und intensiver kompositorischer Tätigkeit für renommierte Theaterproduktionen (u.a. Schauspielhaus Hamburg, Theater Neumarkt in Zürich) kehrt Harald Blüchel mit seinen „Werkstattkonzerten“ auf die Bühne zurück. Machte ihn seine elektronische Klangsprache unter dem Künstlernamen Cosmic Baby in den Jahren 1991–1999 in der Technoszene weltweit zu einem seiner berühmtesten Protagonisten, so konzentriert er sich Heute auf Musik für Solo-Klavier.

Nach Stationen beim 1. Brandenburger Kunstsalon in Himmelpfort/Havel, dem Roten Salon der Volksbühne und dem Lichtburg Forum in Berlin hat sich der Musiker und Komponist, der am Konservatorium in Nürnberg sowie der UdK Berlin eine klassische Ausbildung durchlief, die MS Stubnitz fürsein nächstes Werkstattkonzert ausgesucht. „ Es reizt mich sehr, hier zu spielen und zu erleben, ob und wie das hiesige, eher auf radikale künstlerische Positionen abbonierte Publikum auf meine neuen Kompositionen reagieren wird“, so Harald Blüchel. „Warum spreche ich von Werkstattkonzerten? Um zu experimentieren, mich an verschiedenen Orten verschiedenen Erwartungssituationen auszusetzen, an Erfahrung zu gewinnen, das Erlebte aufzuarbeiten, kurzum: das Repertoire und mich selbst als Performer in der Vortragssituation Stück für Stück sowohl variabler als auch robuster zu machen.“

Seinen Stil beschreibt er als „Romantischen Minimalismus“. Blüchel bezieht sich auf Pioniere wie Philip Glass, John Adams und Arvo Pärt, arbeitet aber an einem Ansatz, seine Gedanken über Identität, Bewusstsein, Konzentration und Kontemplation in eine eigene, unverwechselbare Form zu bringen.

Er geht diesen Weg konsequent seit seinem bewussten Ausstieg aus den vorgegebenen Karrieremustern. „Ich ziehe die vertikale, in die Tiefe gehende Wahrnehmung einer auf Effizienz, Schnelligkeit, Zerstreuung und Scheinvielfalt abgestellten horizontalen Weltsicht vor“, sagt er. „Das Weltgeschehen verfolge ich eher aus der Distanz. Das hat nichts mit Weltabgewandtheit zu tun, gibt mir aber bessere Entscheidungs-möglichkeiten an die Hand, welche Dinge für mein Leben Sinn machen – und welche nicht. Ich liebe die Natur, ihren Rhythmus und ihre überbordende Lebendigkeit. Mein Umzug von Berlin in ein Haus auf dem Land hat es mir ermöglicht, aus der Zurückgezogenheit heraus wieder Lust auf öffentliche Auftritte zu bekommen.“

Harald Blüchel auf Facebook: https://www.facebook.com/haraldbluechelofficial/

2000

Partners

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und MedienGefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien