Program

Wednesday, May 31 2017

Items
11:00
Workshop

geheimagentur ACCESS POINTS: Workshops

Projekt des ITI zu Theater der Welt 2017 ACCESS POINTS – VOM RECHT AUF HAFEN Von und mit: geheimagentur / secret agency Die Dinge aus der Perspektive des Meeres zu sehen ist zuerst eine Frage des Zugangs. Die Räume zum Leben und Handeln auf dem Wasser sind in den letzten Jahren immer enger geworden. Deshalb gehen Aktivististen und Künstler überall auf der Welt mit neuen Strategien aufs Wasser. Nach der Präsentation ihrer Lecture Performance PORTS mit der neugegründeten Hamburg Port Hydrarchy lädt die geheimagentur dazu ein, Teil dieser Bewegung zu werden. Workshops: ACCESS POINTS 29.05.-01.06. / 11:00-17:00 / Baakenhöft Es geht los – über sechs verschiedene Access Points sechs Tage lang auf, ans und ins Wasser! ACCESS POINT I: THEORIE UND PRAXIS DER OFFSHORE ART Kunst auf und mit dem Wasser – Offshore Art nennt sich das in New York. Schwimmende Gärten, Boatels, treibende Kinos dienen als Inspiration, um selbst experimentelle Installationen zu bauen. ACCESS POINT II: AFRICAN TERMINAL Um 1900 war der Baakenhafen der Access Point zu den deutschen Kolonien. Heute steht hier der stillgelegte Afrika-Terminal aus den 1960ern. In diesem Workshop wollen wir einen Vorschlag für einen „African Terminal“ als Terminal of the people entwickeln – einen Ort, der den kleinen Handel der afrikanischen Migranten unterstützt, und erlebbar macht, wie uns der Hafen mit Afrika verbindet. ACCESS POINT III: EIN ANLEGER FÜR DEN BAAKENHAFEN Um den Baakenhafen als stadtnahen „Free Port of the Many“ zu entwickeln, fehlt ein Anleger. Erscheint der Bau mit Blick auf Parameter wie Tide, Besucherverkehr, Sicherheit und Statik heute noch unmöglich, entwickelt der Workshop zusammen mit der HCU und Theater der Welt 2017 realistische und bezahlbare Modelle. ACCESS POINT IV: REGIONALE KREUZFAHRTEN MIT DEM KULTURFLOSS SCHALUPPE Nach dem Bau des Floßes „Hydra“ beim Alternativen Kreuzfahrtterminal (2015) haben sich Aktivisten zusammengetan, um die Schaluppe zu bauen – ein Kulturfloß für Hamburg. Nun lädt die Schaluppe ein, eine performative Mini-Kreuzfahrt zu entwickeln. Es geht um experimentelle Mobilität, das Fahren auf städtischen Gewässern und das Erschließen von Zugängen zu unzugänglichen Orten. ACCESS POINT V: DAS ARCHIPEL SUR L’EAU Das Archipel ist eine schwimmende Installation aus vier Stahlpontons, die sich flexibel zusammensetzen lassen. Die Crew lädt dazu ein, gemeinsam ein Hot-Tub zu bauen. Im Hot-Tub liegend wollen wir über den Wandel des Hafens nachdenken. ACCESS POINT VI: DAS ANARCHIV Im Hamburger Hafen gab und gibt es unzählige Interventionen politischer und künstlerischer Art. Der Workshop kooperiert mit einem Projektseminar an der HCU, das solche Interventionen archiviert – und nun erstmals der Öffentlichkeit zugänglich macht. Abschlusspräsentation LEAPs into LIQUIDs 02. & 03. 06. / Baakenhöft Am Freitag und Samstag werden die Access Points für alle freigegeben: Die Schaluppe geht auf Kreuzfahrt, das Hot-Tub wird angeheizt, das Anarchiv inspiriert Nachahmungstäter, die Offshore-Art-Experimente werden am Testanleger zu Wasser gelassen, das „African Terminal“ träumt von der Zukunft des Hafens Weitere Infos und Anmeldung http://www.iti-germany.de/projekte/theater-der-welt/
1100
21:00
Live

HAILU MERGIA ÄTHIOPIEN / USA

In den 70er Jahren war der Keyboarder und Akkordeonist Hailu Mergia ein Star der Ethio-Jazz Szene in Äthiopien: Er jammte mit Duke Ellington und nahm sein Album „Tche Belew“ mit Mulatu Astatke auf. Dann floh Mergia vor der äthiopischen Diktatur in die USA – und arbeitete jahrelang als Taxifahrer. Bis der Nerd-Blog „Awesome Tapes From Africa“ 2013 ein Tape wieder veröffentlichte, das Mergia mit Synthesizern, Drum-Maschinen und Akkordeon in den USA selbst aufgenommen hatte. Seitdem wird Hailu Mergia auf den Bühnen der Welt wieder euphorisch gefeiert und kommt nun mit dem äthiopischen Bass-Hexer Alemseged Kebede sowie dem trinidadischen Drummer Kenneth Joseph nach Hamburg. 21:00 - 22:00 VVK https://tickets.rzsthh.de/Theaterderwelt/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&ev...
2100
entrance fee:20

Partners