New Clips

Wed, October 18, 2017

Live :: HAUX (UK) - 26. Oct. 2017

Zwischen verträumtem Folk und elektronischer Melancholie, hingehaucht und hingetupft mit zarten Gitarren und Echo-gleichen Chören im Hintergrund: so schimmert HAUX, die rauchige Silhouette des US-amerikanischen Musikers Woodson Black.
Woodsons Stimme formte sich in den stillen Wäldern und ländlichen Landschaften der Berkshires, wo der Musiker aufwuchs. Woodson Black hat ein Faible für Fotografien von einsamer Naturschönheit, die seinen ästhetischen Weg formten und HAUX inspirierten. Gefangen von der Musik, doch noch nicht bereit für die Bühne, besuchte Woodson die Northeastern University mit dem Hauptfach Musikmanagement.
Ein Praktikum bei einer Plattenfirma brachte ihn nach London und schnell verfiel er der Stadt, machte sich vertraut mit der Szene und schrieb für mehrere Musikmagazine. Viele Konzertabende, versunken in die Auftritte von Lucy Rose, Daughter und Keaton Henson, bildeten das Fundament seiner Verschmelzung von Intimität und Integrität.

Während Woodson für andere Künstler arbeitete, kreierte er im Hintergrund seinen eigenen Sound und holte sich von Zeit zu Zeit Feedback von seinen Freunden aus dem Business ein. Als sich die Gespräche nicht mehr um seine berufliche Zukunft in der Musikindustrie drehten, sondern um die Weiterentwicklung von HAUX, ergriff Woodson die Chance.
Die Zeit war reif und jeder Teil von Woodson floss ins Schreiben, Produzieren, Mischen, Fotografieren und Filmen, um jedes Element von HAUX einzufangen. Die daraus entstandene Debütsingle -- All We’ve Known – entstand so zwischen seinem Familienhaus in den Berkshires und seiner kleinen Wohnung in Hackney.

Hosted by Selective Artists and OHA! Music :: Youtube Link :: Facebook Link

Türe 19:00 :: Konzert 20:00 :: VVK

Wed, October 18, 2017

Grindcore Live :: Bestial Vomit (Peru/Italy) - 22. Oct. 2017

Grindcore aus Peru / Italien

Fri, September 15, 2017

Live :: Onry Ozzborn (Fake Four) & DiscoCtrl (Audiolith) - 01.10.2017

präsentiert von Audiolith & Off The Radar

ONRY OZZBORN :: Audio Link
Michael Martinez, eher bekannt unter seinem Künstlernamen Onry Ozzborn, ist Rapper und Produzent, ansässig in Seattle. Als Mitgründer der alternativen Hip-Hop-Bands Grayskul (Rymesayers) und Dark Time Sunshine (Fake Four) steht sein Stil in direkter Tradition des "goldenen Zeitalters" des Hiphop und erinnert an die Attitüde und Intelligenz von Rakim und Kool Keith. Seine Beats sind experimentell und elektrisierend. Zuletzt veröffentlichte er 2016 das Album "Duo" bei dem Label Fake Four Inc. mit den Gästen Aesop Rock, Kimya Dawson, P.O.S, Nathan Quiroga of Iska Dhaaf, Terra Lopez of Sister Crayon und Rob Sonic


DISCOCTRL :: Audio Link
Zwischen der Leichtigkeit des Seins, Selbstzweifeln & Chancenungleichheit hält DiscoCtrl mit fünf Fingern das Mikrophon – und vielleicht auch ein wenig sich selbst daran fest – weil er nur dann ganz genau weiß, was er tut. Im Oktober 2013 veröffentlichte der Rapper mit seiner Crew Image Ctrl das Album “Better Living Through Image Ctrl”, seit 2016 gibt es neue Soloprojekte in Kollaboration mit befreundeten Produzenten. Aufgewachsen in Austin und Berlin, ist DiscoCtrl durch zwei sehr unterschiedlichen Welten geprägt. In Texas bewegte er sich auch abseits der weißen Mittelschicht und lernte zuerst in der Schule, später als Koch und Student, Amerika sowie den Rassismus und Klassismus der amerikanischen Justiz kennen. Neben dem vorherrschenden East Coast & Third Coast Hip Hop kam DiscoCtrl im mexikanisch geprägten Austin unter anderem mit Screw Music in Berührung. Als der Zivildienst ihn zurück in die Heimat Berlin orderte, hing Disco vor allem mit der Antifa und verliebte sich in das dreckige, schlagende Herz der Stadt: Techno. Seine Musik ist beeinflusst vom NYC der 80er, der East Coast der 90er, Austin in den 00 Jahren & dem Berlin von heute.

Türe 20 Uhr :: Programmbeginn 21 Uhr :: Eintritt 15€


Partners

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und MedienGefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien